10.02.2005 17:58

Musikrundschau: Vermächtnis fetter Jahre

Neue Alben von Les Hommes Sauvages, Magnolia Electric Co, General Patton und der Handsome Boy Modeling School

LES HOMMES SAUVAGES
Playtime
(Rave Up: 01/ 596 96 50)

Daniel Brühl trägt in dem Film "Die fetten Jahre sind vorbei" ein T-Shirt von den Koolkings. Es war dies eine leider nur kurzlebige Band mit Alex Chilton und dem Berliner Christoph Hahn alias Justice Hahn. Das Vermächtnis der Koolkings hieß Shocked And Amazed und betörte durch einen verkaterten Existenzialisten-Rock und transatlantischen Country, der in einer gewagten Interpretation von Kraftwerks Autobahn gipfelte.

Nun hat Hahn Les Hommes Sauvages gegründet. Nachdem er die 90er an der Seite von Michael Gira von den Swans, verbracht hat, setzt er mit Playtime etwas gesünder dort an, wo die Koolkings aufgehört haben: Spätnächtliche Balladen treffen hier auf forcierten Rockabilly der Alan-Vega-Art.

Götterstimme Hahn croont sich durch die auch mit den Koolkings schon eingespielten Jahrhundertnummern Tears und Les Lettres. Thomas Wydler, bestens bekannt von den Bad Seeds, wischt dazu die notwendige Wehmut aus den Fellen, Chris Spedding - auch nicht niemand - greift kongenial in die Saiten und begleitet so das vielleicht am besten gehütete Geheimnis der deutschen Popmusik durch ein brillantes Werk, das Hahns Berliner Idiom prägt. Playtime soll demnächst eine Single folgen: Mit nicht minder begnadeten Coverversionen von Lee Hazlewood und Roxy Music. Live überzeugten Les Hommes Sauvages zuletzt in Wien - im Vorprogramm von Nick Cave.

(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 11.2.2005)

Link zum Artikel: Musikrundschau: Vermächtnis fetter Jahre (Link:
http://derStandard.at/?id=1946942 )

Hinweis: Wenn Sie den Link nicht direkt öffnen können, kopieren Sie ihn in die Adressleiste ihres Lieblingsbrowsers.


Copyright derStandard.at 2005
(Link: http://derStandard.at/?ressort=impressumonline )